Kita Engelskirchen-LeppeKita Engelskirchen-Leppe

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Kindertageseinrichtung
  3. Kita Engelskirchen-Leppe

DRK Kindertagesstätte "Farbenpracht" Engelskirchen

DRK Kindertageseinrichtung "Farbenpracht" Engelskirchen-Loope
Leppestraße 82
51766 Engelskirchen

Leitung
Frau Britta Arnold

stv. Leitung
 

Tel: 02263/9526639
Fax: 02263/9528934
E-Mail: engelskirchen@oberberg.drk.de

Herzlich Willkkommen auf der SEite der DRK Kindertagesstätte "Farbenpracht" in Engelskirchen-Leppe

DRK Kindertagesstätte "Farbenpracht" in Engelskichen-Leppe stellt sich vor:

Unsere Kindertagesstätte eröffnete sich am 01.12.2020 und befindet sich in Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Oberbergischer Kreis e. V.
Wir sind eine von 15 DRK-Tageseinrichtungen für Kinder im Oberbergischen Kreis.

Unsere Einrichtung bietet:

3 Gruppen (insgesamt 60 Plätze) mit Kindern von 2 - 6 Jahren

Unsere Buchungs- und Öffnungszeiten:

Montags - Freitags von 07:00 - 16:00 Uhr

Bürosprechzeiten und Anmeldung: Nach Terminvereinbarung

Buchungszeit           Öffnungszeit
25 Std. pro Woche    07:15 bis 12:15 Uhr
35 Std. pro Woche    07:15 bis 14:00 Uhr inkl. warmen Mittagessen
35 Std. pro Woche    07.15 bis 12:15 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr
45 Std. pro Woche    07:00 bis 16:00 Uhr inkl. warmen Mittagessen

 

Unser Tagesablauf:

Begrüßungszeit:                7:00h bis 8:30h – dann beginnt der gemeinsame Tag.
Frühstück:                          7:00h bis alle Menschen im Haus satt sind.
Mittagessen:                      12:15h bis 13:15h ca. Ein Beisammensein mit Zeit und
                                           Gesprächen.
                                           Menü Catering Schmidt/ Cook and Chill Verfahren
Schlafen und Ausruhen:    Nach dem Mittagessen als Mittagsschlaf in den Schlafräumen
                                            oder als  ruhige Spiel- und Vorlesezeit in der Gruppe.
Abholzeiten:                       12:00h – 12:15h/ 14:00h - 16:00h nach Wahl der Betreuungszeit.

Bringen Sie ein wenig Zeit mit; Ihr Kind möchte das Spiel beenden und Ihnen zeigen, was es heute gemacht hat.

27 Schließtage im Jahr, davon 15 Tage in den Schulsommerferien und 4-6 Tage in den Schulweihnachtsferien. Weitere einzelne Schließtage zur Bildungsarbeit der Erwachsenen und zur Planung.       

Gemeinsames Feiern, Ausflüge, Spaziergänge und das Erkunden unserer Stadt und der Natur rundherum gehören zum Kindergartenleben dazu. (Wir nutzen alle Möglichkeiten die uns in Pandemiezeiten zur Verfügung stehen.)

 

Ziele der pädagogischen Arbeit

Das zentrale Ziel unserer Arbeit ist die Lernfreude und die Lebensfreude der Kinder zu erhalten und zu unterstützen.
Alle Kinder haben  Ressourcen zu Lernen und die Welt zu verstehen in der sie Leben. Sie bringen individuelle Potenziale mit und wollen sie entfalten. Doch was sind diese Potenziale und Fähigkeiten, die es zu entfalten gilt? Was lernen Kinder bei uns?
Menschen sind soziale Wesen. Sie brauchen Zugehörigkeit und Gemeinschaft, das Gefühl von Verbundenheit und Anerkennung. Kinder lernen innerhalb verschiedener Gruppen (Freunde, Familie, Kindergarten) eine bestimmte Rolle einzunehmen. Kinder lernen sich selber in der Gemeinschaft mit anderen kennen. Sie brauchen Orientierung und Freiraum. Jedes Kind findet bei uns seine Zugehörigkeit in der eigenen Raum- und Kindergruppe, mit eigenen Bezugserzieher*innen. Die Kinder finden jedoch auch offene Türen und die Möglichkeit alle Bereiche des Kindergartens außerhalb ihrer Gruppe zu nutzen. Wir bieten Kindern so Geborgenheit und Freiraum. Beides ist nötig, um sicher zu sein und zu lernen.
Jeder Mensch bringt bereits ein Stück seiner eigenen Identität mit. Er entwickelt das, was ihn besonders und einzigartig macht, was ihn durch sein Leben trägt. Hierzu benötigen Menschen Erfahrungen. Emotionale Erfahrungen mit Erwachsenen und Gleichaltrigen, soziale Erfahrungen in Gruppen und geistige Erfahrungen die das Denken herausfordern. Wir bieten Kindern Raum Erfahrungen zu sammeln; Gelingen und Scheitern zu erleben, Grenzen und Freiraum zu erfahren, das eigene Können auszuprobieren, an eigene Grenzen zu stoßen, an die Grenzen andere zu stoßen, Grenzen zu überwinden, sich anpassen müssen und auch Selbstwirksamkeit zu erleben, wenn andere sich anpassen, eben Ihre Identität zu entfalten.
Jedes Kind hat Talente und besondere, einzigartige Möglichkeiten und Potenziale. Wir bieten Kindern ein breites Spektrum an Material, Ausdrucksmöglichkeiten, Medien, Raum, Zeit, Begleitung und herausfordernden Fragen, um diese Potenziale zu erkennen und zu entfalten. Wir heben Schätze.
Demokratie und Mitbestimmung will gelernt sein. Kinder sind Bürger mit Rechten! Unsere pädagogische Haltung geht davon aus, dass sich eine demokratische Struktur schon beim jungen Kind durch Zuerkennung von Autonomie und Mitbestimmung, vielfältigen Wahl- und Ausdrucksmöglichkeiten und durch emotionale bzw. soziale Beteiligung grundlegt. Dieses Recht haben Kinder bei  uns u.a. durch die Projektarbeit, die als gemeinsamer Prozess der Kommunikation und Interaktion (Ko-Konstruktion) verstanden wird und Kindern eine Stimme gibt. Die Theorie der hundert Sprachen meint, dass uns jeder Ausdruck des Kindes, verbal oder non-verbal, eine Nachricht vermittelt, um das Denken und Handeln der Kinder zu verstehen. Diese Nachrichten verleihen dem Kind eine weitere „Stimme“ in Form der „hundert Sprachen“, durch die jedes Kind am Geschehen in der Welt partizipieren kann. Hieraus entwickelt sich ebenso ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Empathie für Andere.
Kinder wollen die Welt verstehen und das Lernen lernen. Nach den neuesten Erkenntnissen liegt der Schlüssel zur geistigen Entwicklung nicht im Einüben von isolierten Fertigkeiten, sondern im kreativen Prozess der Selbstbildung, der das Denken vor Probleme stellt. Wir muten Kindern eine anregungsreiche Umgebung, so wie vielfältige Impulse und Herausforderungen zu. Wir nutzen hierzu verschiedene künstlerische Medien und eine große Auswahl an Materialien um z.B. Literatur, Sprache, naturwissenschaftliche Phänomene und mathematische Zusammenhänge begreifbar werden zu lassen.
Kinder erlangen in diesem prozesshaften und eigenverantwortlichen Tun ein breites Spektrum an Fertigkeiten und Sachwissen. Mit dem Sammeln, Ordnen, Sortieren, Demontieren, Neugestalten Umfunktionieren, Kennenlernen und Entdecken der vielen Materialien und Medien erweitern Kinder ihre Weltwissen, und zugleich lernen sie  Sorgfalt im Umgang mit Material.
Mit den genannten ressourcenorientierten Merkmalen unserer Arbeit verfolgen wir das Ziel, alle Kinder in ihrer Identität zu stärken, wozu die Anerkennung ihrer Vorerfahrungen und Familienkulturen gehört, also Diversität zu leben. Unsere Methoden erlauben es allen Kindern, sich zu identifizieren und sich zugehörig zu fühlen und ihr Lernpotential auszuschöpfen. Unser Ziel soziale Gerechtigkeit zu fördern wird damit unterstützt.