Sie sind hier: Angebote / Kinder & Jugend / Kita / Kita Denklingen

Wir brauchen Ihre Spende, damit wir helfen können!

Spk. G'bach-Bergneustadt
DE 42 3845 0000 0000 1927 40

zum Seitenanfang

Kontakt

Portrait der Leiterin Frau Arnold, gemalt von den Kindern der Einrichtung.

DRK-Kindertagesstätte
"Morgenstern"

Im Asbachpark 2
51580 Reichshof

Leitung:
Britta Arnold

stv. Leitung:
Justyna Kösling

Tel.:
02296/9258

E-Mail:
denklingen@
oberberg.drk.de

Herzlich Willkommen auf der Seite der DRK Kindertagesstätte "Morgenstern" in Denklingen

DRK Kindertagesstätte "Morgenstern" in Denklingen stellt sich vor


Unsere Kindertagesstätte befindet sich in Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Oberbergischer Kreis e.V.
Wir sind eine von 14 Tageseinrichtungen für Kinder im Oberbergischen Kreis.

Unsere Einrichtung bietet:

3 Gruppen (insgesamt 65 Plätze)

davon 2 Gruppen für Kinder von 2 - 6 Jahren und
1 Gruppe für Kinder von 3 - 6 Jahren


Unsere Buchungs- und Öffnungszeiten:

Montag - Freitag von 07:00 - 16:00 Uhr

Bürospechzeiten und Anmeldungen:

- Mittwochvormittags von 07:30 - 12:00 Uhr
- Donnerstagnachmittags von 14:00 - 16:00 Uhr
- nach Vereinbarung

Buchungszeit

Öffnungszeit

25 Std. pro Woche

7:30 bis 12:30 Uhr

35 Std. pro Woche

7:00 bis 14:00 Uhr

35 Std. pro Woche

geteilt

07:30 – 12:30 Uhr und

14:00 – 16:00 Uhr

45 Std. pro Woche

7:00 bis 16:00 Uhr inkl. warmen Mittagessen

Tagesablauf

·         Der Tagesablauf ist klar strukturiert. Dem Team gilt der Dienstplan als zeitliche Vorgabe. Die Kinder kennen wichtige Punkte im Tagesverlauf.

·         Die Einrichtung öffnet um 7:00 Uhr.

·         Die Räume werden vorbereitet.

·         Die Kinder treffen in ihren Gruppen ein. Wir begrüßen uns.

·         Um 8:15 Uhr wird das Essen bestellt.

·         Um 9:00 Uhr sind alle Kinder eingetroffen. Die Eingangstüre wird verriegelt, denn wir möchten wissen wer unser Haus betritt. Der Morgenkreis kann beginnen.

·         Ab ca. 9:30 Uhr treffen sich die Kinder und Erzieherinnen in kleinen Arbeitsgruppen oder genießen das Freispiel.

·         Zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr räumen Kinder und Erwachsene auf. In einer halben Stunde ist es meistens geschafft.

·         Um 12:30 Uhr steht das Mittagessen in den Gruppen bereit.

·         Um ca.13:30 Uhr finden sich die Kinder in 2 Gruppen zusammen. Arbeiten vom Vormittag können beendet werden, Spielgemeinschaften entstehen neu, die Kinder können in die Turnhalle oder nach draußen gehen, so wie am Morgen auch.

·         An manchen Tagen findet eine Ruhephase nach dem Mittagessen statt.

·         Bis 14:00 Uhr bzw., bis 16:00 Uhr werden alle Kinder abgeholt.

 

Was uns wichtig ist:

Unser Bild vom Kind

Ein Kind entdeckt, erforscht und gestaltet seine Welt und die zu ihr gehörenden Dinge. Ein aktives Kind bildet sich immer, es kann gar nicht anders. Kinder können nicht gebildet werden - sie machen sich selbst ein Bild von ihrer Welt und sie tun dies aus eigenem Antrieb. Kinder wollen lernen und sie wollen in dieser Welt etwas Bedeutendes leisten. Unser Bild vom Kind ist ein reiches Bild. Wir trauen Kindern etwas zu.

Wir müssen hinschauen, hinhören, und in den Dialog mit Kindern treten um ihre 100 Sprachen zu verstehen.

Bildung /Lernen

Ja, was ist Bildung?

Bildung schließt die ganze Person mit ein.
Bildung ist die intensive wechselseitige Beziehung zwischen dem Kind und allen Dingen in seiner (Um-) Welt.
Bildung heißt, berührt werden von einer Sache. Einen Sinn erkennen.
Bildung heißt, in Beziehung zu anderen zu stehen. Im Dialog sein. Zu verhandeln. Zu verstehen, wie andere die Welt sehen.
Bildung heißt, die eigene Einzigartigkeit und Gemeinschaft zu erfahren.
Bildung heißt sich seiner sicher sein, angenommen werden.
So können sich Kinder alle Fähigkeiten und alles Wissen aneignen, das sie brauchen um in der Welt zu Recht zu kommen.
Bei uns können Kinder Basiskompetenzen entwickeln.

Soziale Kompetenzen

Zum Beispiel: Anderen zuhören, sich einfühlen können, Konfliktlösungsmöglichkeiten finden, Konflikte aushandeln und Kompromisse schließen. Ganz wichtig finden wir, dass Kinder alle Gefühle zeigen dürfen, wütend sein, sich aber auch „lauthals“ freuen dürfen.

Sachkompetenzen

Zum Beispiel: Eigene Gedanken durch Gestalten mit verschiedensten Materialien, durch Bewegung, durch Rollenspiel, beim Musizieren und durch Sprache zum Ausdruck bringen, Begriffe bilden.

Ich Kompetenz

Zum Beispiel: Vertrauen in die eigenen Kräfte entwickeln, sich selbst und andere wahrnehmen und achten, offen und neugierig sein können für neue Erfahrungen.

„Das Gefühl für das Ich, für das eigene Ich, ist die unbedingte Voraussetzung für das Selbstwertgefühl, das Lernen und die Entwicklung- auch wenn es in einen endlosen Prozess eingeschlossen ist.“ (Loris Malaguzzi)

Lernmethodische Kompetenzen

Zum Beispiel: Freude am Lernen erleben, eigene Impulse und Ideen umsetzen, Kooperation mit anderen eingehen, eigene Stärken kennenlernen, lernen wollen...(Kinder sowieso immer!)

Kommen Sie einfach vorbei und schauen Sie sich unsere Einrichtung an! Es gibt noch so Vieles zu zeigen und zu fragen. Wir freuen uns auf Sie!

Unsere Aufgaben sind:

- Bildung
- Erziehung
- Betreuung

Unser pädagogischer Ansatz:

Wir sind uns der großen Verantwortung bewusst, die darin liegt, den Kindern eine vergnügliche und erlebnisorientierte Zeit in unserer Einrichtung zu ermöglichen, ihnen Erfahrungsfelder und Handlungsmöglichkeiten zu schaffen und sie dabei zu unterstützen, selbstbewusst zu werden. Unserem Denken und Handeln legen wir das Menschenbild der Reggio-Pädagogik zugrunde.